HỘI THIỀN TÁNH KHÔNG TRUNG ƯƠNG

GER023 Bhikkhuni Triệt Như – Die Quelle des Glücks – Post 33: DER DURCHBRUCH Übersetzt ins Deutsche von Quang Định

Saturday, December 11, 20211:48 PM(View: 2617)

Bhikkhuni Triệt Như – Die Quelle des Glücks – Post 33

Übersetzt ins Deutsche von Quang Định

DER DURCHBRUCH

 01 SUOI NGUON HANH PHUC 4 X 6 GER

Wenn wir die Geschichte von Zen-Meister Hui Neng (638-713) und von Zen-Meister Shen Xiu (605-706) lesen würden, würden wir wohl fragen, warum der Zen-Meister Shen Xiu, die Buddha-Natur nicht sah, obwohl er von allen Bevölkerungsschichten sehr geehrt wurde?

 

Zen-Meister Shen Xiu traf den fünften Patriarch Hong Ren, als er 50 Jahre alt war, zirka 7 Jahre vor dem sechsten Patriarchen Hui Neng, der gerade 24 Jahre alt war. Als Hui Neng im Kloster Huang Mei ankam, war Shen Xiu bereits der Hauptmönch in dem Kloster und hatte schon Dharma-Vorträge gehalten.

 

Nach weniger als einem Jahr erhielt Hui Neng in einer Nacht heimlich die symbolische Bettelschale und ein Mönchsgewand von dem fünften Zen-Meister Hong Ren und verließ das Kloster in der gleichen Nacht.

 

Shen Xiu blieb im Kloster Huang Mei bis zum Tode  des Zen-Meisters Hong Ren (674-675). Er bevorzugte die langsame Erfolgsmethode: “Erleuchtung erfolgt allmählich, Schritt für Schritt. Sie erfordert eine lange und kontinuierliche Übung.”

Danach ging er in das Gebirge Dangyang, Provinz Hubei im Südosten der Volksrepublik China und unterrichtete 20 Jahre lang Buddhas Lehre in dem Tempel Tumen Si. Zahlreiche Gelehrte aus der ganzen Welt kamen hierher, um die Dharma-Vorträge bei ihm zu hören.

 

Zusammengerechnet lebte der Mönch Shen Xiu mehr als 10 Jahre mit dem fünften Patriarchen Hong Ren. Warum hat Shen Xiu trotz 10 Jahre langer Dharma-Übermittlung bei Tag und Nacht durch den Meister Hong Ren das Erwachungs-Erlebnis nicht erlangt, obwohl er der Legende nach das Lankavatara-Sutra und die Vinaya Pitaka auswendig kannte? Er war ein Intellektueller, während Mönch Hui Neng Analphabet war. Hui Neng hatte bis zum Eintritt in das Kloster Huang Mei keine Dharma-Übertragung gehabt, lebte einsam in Armut auf dem Lande und wurde von dem fünften Patriarchen Hong Ren aber das Diamant-Sutra gelehrt. Warum hat der fünfte Patriarch Hong Ren dem Hauptmönch Shen Xiu nicht das Diamant-Sutra übermittelt?

 

Es gibt wohl nur eine Antwort: die buddhistische Bedingung. Hong Ren war ein Meister. Er kannte seine Schüler ja am Besten. Er hat erkannt, dass Shen Xiu noch nicht fähig genug war, das Diamant-Sutra aufzunehmen.

 

Der Buddha hat gelehrt: durch Einhalten der Regeln erhält man einen ruhigen Geist (Samadhi) und Weisheit entsteht durch das tiefe Samadhi.

 

Ein rechtes Verhalten hält den Geist rein. Es ist quasi ein Gewahrsein oder eine Soheit oder ein tiefes Samadhi. Von hier aus entwickelt sich die Weisheit. Hui Neng hat erkannt, dass Regeln, Samadhi und Weisheit eins sind, während Shen Xiu die wahre Buddha-Natur noch nicht erkannt hat. Er suchte nach einem Geist, welcher in den Büchern beschrieben wurde. Er haftete zu sehr an den buddhistischen Texten und Werken an. Er suchte draußen, was in seinem Inneren war. Er suchte nach der Weisheit eines anderen, statt nach seiner eigenen Weisheit.

 

Ein Beispiel für die Unsicherheit von Shen Xiu war, dass er einen seiner vertrauten Schüler, Chi Cheng, nach Südchina zu Hui Nengs Bodhgaya sandte, um die Dharma-Übertragung von Hui Neng  auszuspionieren.

 

Obwohl Shen Xiu ein Gelehrter war, hatte er leider nur die weltliche anstatt die spirituelle Moral. Sein Geist war nicht wirklich frei. Er hatte noch nicht erkannt, dass „ein reiner Geist (Natur-Geist) der Buddha-Geist ist“.

 

Nun, wie kann man diesen Durchbruch erreichen? Dieses „Klick“-Phänomen?

 

Der Durchbruch ist einer der wichtigsten Bestandteile in der Meditation. Man redet nicht nur nach, was man in den Büchern gelesen hat oder von dem Meister übermittelt wurde. Man muss von seiner eigenen Erfahrung reden. Von dem, was man eventuell schon mal gehört aber noch nicht  gesehen hat, oder von dem, was man bisher weder gehört noch gesehen hat. Diese Erfahrung wird als kognitive Erkenntnis oder Erleuchtung bezeichnet, je nachdem, wie großartig sie ist.

 

Man geht von einer vereinbarten Wahrheit in die absolute Wahrheit über.

Das heißt, man braucht die verbale Kommunikation um zu lernen, zu analysieren und zu verinnerlichen. Nachdem man sie verstanden hat, setzt man sie in nonverbale Kommunikation um. In den Sutren wurde dieser Lernprozess mit Văn (Dharma lernen), Tư (nachdenken, verinnerlichen) und Tu (üben, umsetzen) beschrieben. Um das theoretisch Erlernte in eigene Erfahrung umzuwandeln, muss man unbedingt praktizieren.

 

Klarer gesagt: man muss von der verbalen Wahrnehmung des Dharma-Lernens in die  nonverbale Wahrnehmung übergehen. Der Durchbruch besteht darin, dass man alle seine Gedanken im Kopf  stoppen kann. Man wird dadurch viele neue Dinge erkennen, die man bisher noch nicht erkannt hat. Zum Beispiel:

 

- Ein Geisteszustand, der völlig still und leer ist.

- Die Wahrnehmung von Sehen, Hören und Berühren sind ebenfalls leer.

- Der Körper kann sich leer oder so leicht anfühlen, als ob er sich in Luft auflösen würde.

- Man hat plötzlich eine neue Dimension der Erkenntnis von Dingen, die man bereits kennt oder über neue Dinge, die man bisher weder gehört noch gesehen hat.

- In diesem Moment ist es möglich, das Nicht-Selbst zu erkennen.

- Man hat eine tiefe Erkenntnis vom Dharma.

 

Aber wie macht man das?

Die Patriarchen lehrten:

  • loslassen! diesen Körper loslassen
  • Erwartung weder an gut noch nicht gut (der 5. Patriarch Hui Neng)
  • Sprache abschalten = Gedanken abschalten (Buddha)
  • Entfernen (gedanklich) von Lippen, Zunge, Zähnen, Rachen, um die Sprache abzuschneiden.
  • Wenn die Sprache abgeschnitten wird, wird der Geist ruhig (Zhi Yi Gründer des Tiantai-Buddhismus). Das heißt, die Sprachregion abschalten oder zerstöre den Ort, wo der trübe Geist entsteht.
  •  Unser spiritueller Weg ist, die Sprache zu unterbinden.

 

Es gibt allgemein 2 spirituelle Wege:

 

-       Schritt für Schritt zum Samadhi: den Kultivierungsweg von einfacher Stufe bis zur schwierigen Stufe durchgehen. Man erhält manchmal eine Erleuchtung, wenn man ein scharfes Gespür dafür hat. Ansonsten hat man nur ein begrenztes Ergebnis.

-       Durch Trick ins Samadhi: Die Gedanken können mit dem Trick eines Zen-Meisters gestoppt werden. Manchmal fällt man auch einfach in das tiefe Samadhi, während  man seinen Körper und Geist richtig entspannt. Dieser Prozess ist nur für talentierte Schüler geeignet.

 

Dieses Samadhi ist sehr wichtig. Man kann sich vorstellen, dass man vor einer verschlossenen Tür stehen muss. Man kann nicht ins Haus hineinkommen, weil man das Schloss nicht aufmachen kann. Daher ist es notwendig, eine Erfahrung von diesem gegenwärtigen Geisteszustand zu haben, tief und fest im Zustand eines wortlosen Bewusstseins. Erst wenn man in das Meditationshaus eintritt, hat man das Ziel des spirituellen Weges vor den Augen. Von hier aus geht man zuversichtlich mit Begeisterung zum Ziel. Man erwartet keine Hilfe von jemandem mehr. Man gibt  nicht mehr nach. Man überwindet alle Hindernisse, die auf dem Weg liegen. Man nimmt die Herausforderungen des Lebens mit Freude an.

 

Die Tür zur Schatzkammer war lange Zeit zugeschlossen. Am Anfang ist es natürlich schwierig, sie aufzumachen, weil sie stark verrostet ist. Schaft man es, sie einmal zu öffnen,  kann man sie immer wieder öffnen, wann man will.

 

Und welche Eigenschaft hat dieser Schatz?

 

-       Der Geist ist völlig still, es gibt kein Geflüster, keine Bilder weder von Vergangenheit noch von der Zukunft, keine Vorstellung, keine Liebe, kein Hass, keine Freude oder Trauer...

-       Keine Wünsche oder Erwartung nach irgendetwas.

-       Kein Interesse an den Dingen außerhalb des spirituellen Lebens wie Politik, Soziales, Wirtschaft usw.

-        

Es gibt zwei Möglichkeiten für einen normalen Menschen, diese Schatztür zu öffnen:

 

1- Langsame Erleuchtung: Wir müssen unseren Geist so trainieren, dass er nicht mehr an den weltlichen Phänomen anhaftet, indem wir die Regeln und die Moral einhalten um negatives Karma zu reduzieren. Der Geist wird langsam rein, ruhig und warmherzig. Das Ich-Ego wird weniger und nicht mehr selbstironisch. Der Geist ist nicht mehr nach außen gerichtet. Der Durchbruch wird spontan in dem Moment erscheinen, in dem der Geist völlig entspannt ist, der Körper ist still und bewegungslos, der Geist versinkt automatisch in der Stille und Bewegungslosigkeit. Das Ich- Selbst verschwindet ganz plötzlich. Es gibt kein Ich, kein Objekt, keinen Körper, keinen Geist (Form, Gefühl, Wahrnehmung, Geistesinformation, Bewusstsein) mehr, auch keine Phänomen mehr. Nach diesem Moment ist der Geist hell und glasklar. Wir erkennen sofort was Leere ist, was Samadhi ist, was Weisheit ist, und wie die Weisheit entsteht, warum die Welt eine Illusion ist, warum das Ich-Selbst eine Illusion ist. Von da an ist alles transparent und wir sind wie verwandelt: wir haben die Weisheit, wir haben das Mitgefühl. Wir wollen den Kultivierungsweg nie mehr verlassen.

 

2- Plötzliche Erleuchtung: Sie soll den Schüler zur intuitiven (unmittelbaren) Erfahrung der Wahrheit führen, ohne die Zwischenschaltung von begrifflichem Denken und zufälligen Gefühlen. Diese war die verbreitete Methode nach Hui Nengs Ära. Der Meister schockte seinen Schüler mit einer Technik, so dass er durch den Schock aufhörte zu denken und in das Samadhi verfiel. Eine der Naturen des Schülers (Natur des Sehens, Natur des Hörens oder die Natur des Fühlens) wurde damit aktiviert.

 

Danach muss der Schüler aber die Sutren studieren und weiter fleißig praktizieren. Er muss sich bemühen, diesen Geisteszustand zu befestigen. Beispiel:

 

- Yun-Men erkannte die Natur der Berührung als der Meister Chen-Tzun-Tsu seinen Fuß mit einer Tür stark verletzte. Durch diese Verletzung erkannte er den Zustand eines wortlosen Bewusstseins.

- Baizhang erkannte die Natur der Berührung als Meister Ma-Tsu ihm in die Nase gekniffen hat.

- Linji Yixuan erkannte die Natur des Sehens als Meister Baizhang die glühende Kohle hob.

- Péixīu erkannte die Natur des Hörens als Meister Huangbo seinen Namen plötzlich laut schrie.

 

Es gibt noch viele ähnliche Beispiele. Diese Lehr-Methode scheint einfach zu sein, ist in der Praxis jedoch nicht so effektiv wie gewünscht. Es können nur wenige Schüler diesen wortlosen Geisteszustand erlangen. Wahrscheinlich verschwand diese Lehr-Methode deswegen mit der Zeit.

Zum Schluss kann man sagen, dass man diesen Durchbruch oder den Zustand des wortlosen Gewahrseins mindestens ein Mal bei der Übung erleben muss. Nur so kann man dann ohne irgendein Hindernis im Kopf vorwärts gehen. Solange man diesen Zustand noch nicht erlebt hat, steht man immer noch vor dem Tor des Meditationshauses. Man sieht seine eigenen Naturen nicht, da der eigene Geist noch trüb ist. Sobald der Geist klar und rein wird, verschwinden das Selbst und Nicht-Selbst automatisch.

 

Buddhistisches Zentrum, den 30 Oktober 2021

TN

Link zum Vietnamesischen Artikel: https://tanhkhong.org/p105a2834/triet-nhu-snhp033-buoc-dot-bien

 

 

 

Send comment
Off
Telex
VNI
Your Name
Your email address
Tuesday, July 16, 20247:58 PM(View: 280)
VIDEO Ni sư Triệt Như Giảng Đại Chúng tại Thiền Viện Tánh Không ngày 6 tháng 7, 2024 với chủ đề: NGHỆ THUẬT SỐNG GIỮA THẾ GIAN
Saturday, July 6, 20243:07 PM(View: 226)
Ni sư Triệt Như Audio: Bài 237 - TỔNG KẾT VỀ DHAMMA 5-5-2024 TOULOUSE song ngữ
Monday, July 15, 20244:07 PM(View: 158)
Es gibt zwei Faktoren, die zum Leid führen können. Es sind „Bonsai“ und „Mein“. Weil er mein ist, bedauerte ich sehr, als er eingegangen ist. Weil er mein ist, habe ich ihn ins mein Zimmer gestellt. Nicht nur ich habe eine Vorliebe für die Bonsai-Bäume.
Tuesday, July 9, 20248:40 PM(View: 307)
Pháp tu quán Thân giúp hành giả nhận ra cấu trúc của con người chỉ là Ngũ uẩn, là Danh sắc. Danh sắc thuộc pháp hữu vi, có điều kiện, nên Ngũ uẩn chịu quy luật Vô thường-Khổ-Vô ngã, và có mặt ở trên đời này theo chu kỳ Sinh-Trụ-Hoại-Diệt.
Friday, July 5, 20247:25 AM(View: 478)
Kết lại, tất cả, nó là cái gì? Mình xin tạm trả lời “Nó là thiên nhiên. Nó là Như Vậy”.
Thursday, July 4, 20241:13 PM(View: 168)
Als Buddhistin habe ich auch Ehrfurcht vor dem Buddha und ich habe geglaubt, dass der Bodhi-Baum mir eine erleuchtete Weisheit darstellt. Daher gab es eine Zeit, in der ich mir einen eigenen Bodhi-Baum im Zimmer wünschte.
Monday, July 1, 202410:03 AM(View: 492)
Qua số phận của cây bồ đề bonsai của mình, mình nhận ra tất cả vấn đề nằm ở 2 chỗ, 1 là “bonsai”, 2 là “của mình”. Vì là “của mình” nên mình mới xót xa, băn khoăn khi nó héo khô. Vì là “của mình” nên nó phải là "bonsai" để trang hoàng trong nhà cho mình ngắm.
Monday, June 24, 20242:07 PM(View: 466)
Theo quan niệm nhà Phật thì con người tự ràng buộc mình trong nỗi khổ đau do chính mình gây ra (từ nghiệp cũ, nghiệp mới, ngũ dục, ngũ trần, tham, sân, si). Muốn thoát khổ thì phải tự mình tháo gở những sợi dây ràng buộc đó, chứ không Thần Phật nào cứu rỗi, ban ơn, giáng họa cho mình.
Monday, June 24, 202411:03 AM(View: 431)
Nun habe ich erfahren, dass jeder Baum ein Bodhi-Baum ist, dass jede Blume, jede Blüte, jede Landschaft eine ultimative Realität offenbart. Jede Blume, jede Zierpflanze ist also ein „Bodhi-Baum“ und keiner davon ist mein eigener „Bodhi-Baum“.
Monday, June 24, 202410:12 AM(View: 575)
Vénérable Bhikkhuni Triệt Như Audio: N° 231 - ANUPASSANA - VIPASSANA - Traduit en français par Nhất Hòa et Marc Giang
Monday, June 24, 20249:45 AM(View: 584)
Vénérable Bhikkhuni Triệt Như Audio: N° 230 LES ÉTAPES DE PRATIQUE DE LA MÉDITATION Traduit en Français par Marc Giang et Nhất Hòa
Tuesday, June 18, 20242:30 PM(View: 948)
Người Phật tử có lòng tôn kính đức Phật, thường có lòng biết ơn cây bồ đề, mình lại nghĩ thêm rằng cây bồ đề biểu hiện cho trí tuệ giác ngộ, nên đã có lúc phóng tâm muốn có một cây bồ đề xanh tươi của riêng mình.
Wednesday, June 12, 20249:35 AM(View: 718)
VIDEO Ni sư Triệt Như Giảng Đại Chúng tại Thiền Đường Tánh Không Nam Cali ngày 8 tháng 6, 2024 với chủ đề: PHÁP
Tuesday, June 11, 202411:40 AM(View: 1173)
Mà bây giờ mình đã biết, cây nào cũng là cây giác ngộ, hoa lá, cảnh vật nào cũng hiển lộ thực tại cuối cùng. Vậy thì cây cảnh hoa lá nào cũng là "cây bồ đề", đâu có cái nào là của riêng mình đâu ?
Monday, June 10, 20241:27 PM(View: 690)
Từ ngữ Pháp, từ xưa tới giờ có rất nhiều ý nghĩa và ý nghĩa của nó rất rộng cho nên cô tạm gom lại để phân ra ba nội dung khác nhau tức là có thể xếp vào ba ý nghĩa khác nhau của từ Dhamma.
Sunday, June 9, 20249:11 PM(View: 524)
Als ich heute Nachmittag den Vorgarten des Sunyata-Zentrums betrachtete, der mit schwarzer und fruchtbarer Erde bedeckt wurde, fühlte ich mich glücklich. Liebe Freunde, wenn der Geist unbedeckt ist, strahlt das Weisheitslicht von selbst aus!
Saturday, June 8, 20249:28 PM(View: 668)
LA VOIE DE PERFECTIONNEMENT: LA VERTU, LA STABILISATION DU MENTAL, LA SAGESSE - Traduit en Français par Nhất Hòa et Marc Giang
Saturday, June 8, 20249:25 PM(View: 681)
LE PROCESSUS DE PRATIQUE PAR L'AUDITION ET LA VISION - Traduit en Français par Nhất Hòa et Marc Giang
Saturday, June 8, 20249:25 PM(View: 673)
LA VOIE DE PERFECTIONNEMENT DES BHIKKHUS AU TEMPS DU BOUDDHA - Traduit en Français par Nhất Hòa et Tâm Minh.
Wednesday, June 5, 20245:06 PM(View: 668)
Tứ Niệm Xứ là con đường duy nhất giúp thanh tịnh chúng sanh, diệt trừ khổ ưu, quả là lời hứa tuyệt vời của đức Thế Tôn. Với pháp môn này, đức Phật dạy hành giả trực tiếp quán thẳng vào bốn xứ thuộc thân-tâm để nhận ra thân, thọ, tâm, pháp thực chất của nó là vô thường, bất như ý, vô ngã.
Monday, May 20, 202410:22 AM(View: 707)
La retraite de Sunyata Toulouse à Moissac, dans le sud-ouest de la France, est terminée et nous sommes retournés à nos vies quotidiennes. En revoyant les images de ces jours de paix, de sérénité et de bonheur, en compagnie d'amis méditants d'ici et d'ailleurs, mon cœur ne peut s'empêcher d'évoquer quelques attachements et souvenirs.
Monday, May 20, 202410:11 AM(View: 853)
Wenn der Geist ein Objekt wahrnimmt, nimmt er „was gerade ist“ wahr. Wenn er aber in sich kehrt, nimmt er „die Soheit „(Tathatā/ the Suchness) wahr. Hier endet alles, es gibt keine Worte, keine Schrift, keine Namen, keine Außenwelt, kein Denken, keine Diskriminierung, keine Liebe, keinen Hass mehr. Alles ist gleichwertig. Haben die Partriarchen Recht, dass „die Erleuchtung bereits im Augenkontakt liegt“?
Monday, May 13, 20245:16 PM(View: 696)
Thiền Chỉ, tiếng Pali là “Samatha”. Nó có một từ nữa mang nghĩa tương đồng gọi là “Samadhi”, tức là Định. “Chỉ” là dừng lại. “Thiền Chỉ” hay “Thiền Định” là trạng thái tâm chuyên chú vào một cảnh, một đề mục, khiến cho mọi vọng tưởng đều ngưng bặt, tạo sự an vui (sukkha) hỷ lạc cho hành giả.
Thursday, May 9, 20244:00 PM(View: 1083)
Chiều nay, ngắm nhìn khoảng sân rộng trước tổ đình sạch bót, một màu đen phì nhiêu, đất xốp, sẵn sàng chờ đón được gieo trồng, mình cảm thấy vui. Các bạn hiền ơi, đất tâm nếu trống không, mặt trời trí tuệ sẽ tự chiếu!
Wednesday, May 8, 20247:45 AM(View: 558)
Also: „Alle Dharmas kehren zu einem zurück, wo ist dieses Eine?“ Es kann sein, dass alle Dharmas zu dem Geist zurückgeht. Nun verstehen wir vielleicht, warum die Patriarchen damals gegangen sind, ohne jegliche Spur hinterlassen zu haben, als sie gegangen sind. Das Prajnaparamita-Sutra hat jedoch unendlich über die Leere, Illusion und Soheit berichtet.
Friday, May 3, 20246:55 PM(View: 684)
It is normal, natural, and reasonable that mundane phenomena emerge, change then terminate. If we could grasp that comprehension, when something appears or disappears, we are neither cheerful nor sorrowful. Then, our mind is serene and peaceful. And we realize that everywhere is our original adobe, every phenomenon, fact, event, situation or being, carries the truths of transience, the principles of cause-responded conditions, non-selfness, and the trait of bareness… The Dharma sounds from our Lord have been roaring and echoing in the infinite universe. As a result, the planet where we are now is the Buddha’s very realm, my dearest friends.
Thursday, May 2, 20243:30 PM(View: 1231)
Phải thông hiểu tới những chân lý rốt ráo: bản chất của thế gian là trống không, là như huyễn, do nhân duyên hội họp mà sinh ra, rồi sẽ thay đổi, và sẽ mất đi. Mình sẽ bớt dính mắc với những cảnh thăng trầm trong cuộc đời. Đây là trí tuệ xuất thế gian, giúp mình sống bình an trong đời.
Wednesday, May 1, 20246:56 AM(View: 788)
Der Wagen „mit einem Gang“ ist die wortlose Achtsamkeit (Sati), die uns vom Anfang bis zum Ende des Kultivierungsweges begleitet. In Wirklichkeit gibt es aber keinen Weg, der uns zur Erleuchtung bringt. Denn dieses wortlose Bewusstsein gehört uns von der Geburt an. Es war und ist rein, ruhig, klar und objektiv. Liebe Freunde, hole dieses wortlose Bewusstsein von Innen heraus. Suche es nirgendwo draußen.
Friday, April 26, 202411:42 AM(View: 1053)
Khi nó thấy cảnh, thì nó thấy “cái đang là”. Khi nó an trú trong chính nó, thì nó thấy “cái như vậy” (Tathatā/ the Suchness). Bây giờ, mọi sự đều chấm dứt, không có lời nói, không có văn tự, không có tên gọi, thế gian cũng không còn. Không suy nghĩ, không phân biệt, không thương ghét, tất cả tan biến, bình đẳng. Có phải cổ nhân đã nói đúng “chạm mắt là bồ đề”?
Sunday, April 21, 20242:20 PM(View: 1688)
Vậy thì “Muôn pháp về một, một về chỗ nào?” có thể là muôn pháp đều về tâm, còn nếu thắc mắc: tâm về chỗ nào? Thì ăn gậy là phải rồi. Bây giờ mới hiểu tại sao chư Thiền Đức ngày xưa ra đi không cần lưu lại dấu vết mà hê thống kinh Bát nhã ba la mật lại viết tràng giang đại hải về Không, Huyễn và Chân Như. Có phải vì chỗ đó ngoài ngôn ngữ, còn nếu dùng ngôn ngữ thì nói hoài cũng không xong?
Saturday, April 20, 20246:38 AM(View: 844)
Also durch die Sinnesorgane nehmen wir also, „was gerade ist“, eine reale Sache wahr, das heißt, wir nehmen es wie eine reale Sache, obwohl es nicht echt ist. Ebenso ist ihre Stabilität, ihre Dauerhaftigkeit eine „Illusion“... Das Reale besteht darin, Phänomene durch die Sinnesorgane wahrzunehmen und die Illusion besteht darin, die Essenz eines Phänomens durch eine Weisheit zu verstehen.
Wednesday, April 17, 20242:27 PM(View: 891)
Tu tập theo đạo Phật không phải để sở hữu được điều gì, mà thực ra là để buông xả không bám víu với bất kỳ những gì ở trên đời... mà chỉ nhận biết rõ ràng pháp đến rồi đi, đó là điều tự nhiên của vạn pháp. Và sự đến đi đó, là bài học “sinh diệt, vô thường, vô ngã” giúp cho chúng ta không bị dày vò phiền não khi nghịch cảnh đến, hoặc quá đắm chìm mê say hưởng khoái lạc, khi duyên thuận lợi đến với mình, mà phải sống trong trung đạo vừa phải.
Tuesday, April 16, 202411:33 AM(View: 885)
Therefore, with our senses, we feel the “what-is.” It is the “As-Is Truth,” “Yathābhūta,” which is akin to the Truth, but it is not truly stable and permanent. It is also the “As-Is Delusion,” akin to a dream... The “As-Is Truth,” is the phenomena perceived by human senses and the latter, the “As-Is Delusion,” the Nature recognized by the Prajña Wisdom.
Sunday, April 14, 20245:07 PM(View: 1642)
Cảnh sanh khởi, biến đổi rồi hoại diệt của thế gian là tự nhiên, là bình thường, là hợp tình hợp lý. Nếu hiểu thật sự điều này thì khi cái gì đó sanh ra hay diệt mất, ta không vui cũng không buồn. Bây giờ tâm bình an, thanh thản, bây giờ mới thấy nơi nào cũng là ngôi nhà xưa của mình, cảnh nào cũng hiển lộ những chân lý vô thường, duyên sinh, vô ngã, bản thể trống không… Pháp âm của Phật vang rền khắp hư không, như vậy cõi này đang là cõi Phật đó, bạn hiền ơi.
Saturday, April 6, 202410:03 AM(View: 687)
Nur einfach die Augen aufmachen und das Objekt wahrnehmen, wie es ist, mit verbalem oder nonverbalem Bewusstsein, der Geist ist rein, ruhig und objektiv. Das ist der Naturgeist. Gebote, Kontemplation, Samatha, Samadhi und Weisheit sind vollständig in ihm vorhanden.
Saturday, April 6, 20248:52 AM(View: 1520)
... chiếc “xe một số” chính là cái Biết, nó đưa ta từ bước đầu tới bước cuối con đường. Thực ra, có con đường nào đâu, vì cái biết là của mình, từ đầu nó vẫn trong sạch, tĩnh lặng, khách quan và chiếu sáng. Bạn hiền ơi, cứ lấy viên ngọc đó ra mà xài, hồn nhiên, đừng lăng xăng tạo tác gì thêm nữa.
Friday, April 5, 20246:46 PM(View: 731)
Bài Luận giảng này cho chúng ta biết rằng: điểm quan trọng bậc nhất của Thiền chỉ là làm chủ tâm ngôn. Không làm chủ được tâm ngôn, dù chỉ trong vòng vài giây đồng hồ, đường Thiền của ta sẽ đến nơi bế tắc.
Thursday, April 4, 20241:07 PM(View: 935)
In Spring 1929, we cheered our Master’s coming into life. In Spring 1982, we celebrated the glory of our Master’s Recognition of the Path. In Winter 2019, he left us... But with those, this morning, under warm sunlight, while relishing the spring flowers, how come it seems someone’s eyes are full in tear.
Friday, March 29, 20247:58 PM(View: 1203)
Vậy qua giác quan, ta thấy “cái đang là”, đó là thấy Như Thực, giống như thiệt, chứ không phải thiệt có bền vững, thường hằng, mà đó cũng là “cái Như Huyễn”, như mộng mà thôi. ...cái Như Thực là thấy hiện tượng qua giác quan, còn cái Như Huyễn là thấy bản thể qua trí tuệ bát nhã.
Friday, March 29, 20247:35 AM(View: 916)
5 LÝ DO chúng tôi chọn chủ đề: LUẬN GIẢNG VẤN ĐÁP THIỀN VÀ KIẾN THỨC THỜI ĐẠI
Wednesday, March 27, 20246:45 AM(View: 826)
Heute, ein Frühlingsmorgen, blauer Himmel, weiße Wolken, warme Sonne und volle Kirschblüten vor dem Hof ​​des Sunyata Zentrums, möchte ich euch einen Meditations-Laib: Gebote, Samadhi und Weisheit anbieten, der aus dem reinen Wissen eines Naturgeistes gemacht wurde.
Monday, March 25, 20249:43 AM(View: 883)
La nature du monde est vide, est vacuité. Ce n'est juste qu'une illusion. Cette sagesse nous donne la capacité de séparer notre mental de tout attachement au monde. Ce n’est qu’alors que l’on peut demeurer dans la conscience "Ainsi". Lorsque nous possédons la sagesse et la perspicacité pour reconnaître la nature du monde, alors il n’y a plus de chemin, plus besoin de dharma, plus de portes à ouvrir. Nous vivons vraiment dans notre maison spirituelle qui existe depuis toujours en nous.
Sunday, March 24, 20245:02 PM(View: 1143)
Mùa xuân năm 1929, mừng Thầy đến, mùa xuân năm 1982, mừng Thầy thấy rõ con đường, mùa đông năm 2019, Thầy đi.... ...Biết vậy, mà sao sáng nay, trong nắng ấm, ngắm hoa xuân, lại dường như có ai rơi nước mắt.
Sunday, March 24, 20244:44 PM(View: 1018)
VIDEO Ni sư Triệt Như Giảng Đại Chúng: CON ĐƯỜNG GIỚI QUÁN ĐỊNH TUỆ ngày 16 tháng 3 năm 2024 tại THIỀN ĐƯỜNG TÁNH KHÔNG nam Cali
Sunday, March 24, 202410:27 AM(View: 881)
Trích từ sách Luận Giảng Vấn Đáp về THIỀN và KIẾN THỨC THỜI ĐẠI của HT Thích Thông Triệt (2014) - Luận giảng số 1 GIỚI THIỆU CÁCH THỨC TẠO LUẬN
Sunday, March 17, 20243:11 PM(View: 996)
Trích từ sách Luận Giảng Vấn Đáp về THIỀN và KIẾN THỨC THỜI ĐẠI của HT Thích Thông Triệt (2014) - Lời Tựa
Sunday, March 17, 20242:16 PM(View: 1151)
Chỉ là đơn thuần, mở mắt ra nhìn ngắm, cảnh thế nào nhận biết y như vậy, diễn nói hay thầm lặng, tâm đều trong sạch, tĩnh lặng, khách quan. Đó là chân tâm, Giới, Quán, Chỉ, Định, Tuệ đầy đủ
Wednesday, March 13, 20249:44 AM(View: 900)
Unzählige Jahre habe ich törichterweise nach einem „Märchenland im Jenseits des Nebels“ gesucht. Wie oft bin ich dem Nebel begegnet und wie oft habe ich davon geträumt, ein Märchenland zu finden. Am Ende meines Lebens wurde es mir klar, dass das wahre Märchenland nirgendwo draußen ist, sondern es ist in mir.
Wednesday, March 13, 20249:16 AM(View: 919)
Les quatre niveaux du jhana (état mental), à travers lesquels le Bouddha a réalisé la Triple Connaissance, sont également connus comme “les quatre niveaux du Samadhi”. C’est ainsi que nous comprenons que le Samadhi joue un rôle important dans le Zen bouddhiste. Il est le passage obligé pour l'exploration du vaste firmament de la Sagesse transcendante.
Sunday, March 10, 20244:31 PM(View: 1330)
Các bạn hiền ơi, sáng nay, một buổi sáng mùa xuân, nắng ấm, hoa mai đang nở rộ trước sân Tổ đình, trời xanh và mây trắng. xin dâng tặng cho bạn ổ bánh Thiền Giới Định Tuệ, làm bằng cái Biết trong sáng của chân tâm.
Wednesday, March 6, 202410:36 AM(View: 1160)
VIDEO Ni sư Triệt Như Giảng Đại Chúng: VẤN ĐỀ SINH TỬ ngày 17 tháng 2 năm 2024 tại THIỀN ĐƯỜNG TÁNH KHÔNG nam Cali
Wednesday, March 6, 202410:20 AM(View: 827)
Nghĩa chữ “tu” không chỉ là sửa đổi hành động từ xấu sang tốt, mà chữ tu còn mang ý nghĩa là “thực tập” hay “hành trì” một pháp môn nào đó.
69,256