HỘI THIỀN TÁNH KHÔNG TRUNG ƯƠNG

GER015 Bhikkhuni Triệt Như – Die Quelle des Glücks – Post 21: NICHT VERHANDELN Übersetzt ins Deutsche von Quang Định

Sunday, September 12, 20219:17 PM(View: 2137)

Bhikkhuni Triệt Như – Die Quelle des Glücks – Post 21
Übersetzt ins Deutsche von Quang Định

NICHT VERHANDELN

 21 SUOI NGUON HANH PHUC 4 X 6 GER

Damals, ungefähr 15 Jahre her, hat der Meister mit seinen Schülern/innen Vietnam besucht. Der Besuchsgrund war, dass er seinen Meister wieder sehen wollte. Wir sind dort in viele Orte hingefahren wie Trúc Lâm Đà Lạt, wo sein Meister lebte. Dann fuhren wir nach Bà Rịa, Vũng Tàu, danach nach Vĩnh Long, um den Meister ĐP zu besuchen. Dann nach Ha Tien zum Badestrand usw…

Es war kurz vor Neujahrfest. In jeder Ecke gab es Menschenversammlungen. Entlang der Straße wurden zahlreiche Obstsorten wie Wassermelonen, Orangen, Mandarinen… angeboten. Einmal hielt unser Wagen an. Wir wollten auch Obst kaufen und fragten nach dem Preis. Als uns der Preis genannt wurde, haben wir gefragt, ob dieser verhandelbar sei. Eine nette Verkäuferin erklärte uns, dass der Preis schon angemessen sei, da in der Tüte 16 anstatt nur 10 Stuck Obst wie üblich waren. Wir haben den verlangten Preis bezahlt. Die Verkäuferin hat sich gefreut und wir waren auch zufrieden damit.

Da alle so sehr mit dem Neujahrfest beschäftigt waren, war kaum jemand am Strand in Ha Tien zu sehen außer einer alten Frau. Sie saß einsam am Strand. Vor ihr lag ein kleiner Korb. Als der Meister bei ihr vorbei kam, blieb er stehen. Er sagte irgendwas zu ihr und sie holte eine kleine Tüte raus, kippte alles, was in dem Korb war, in die Tüte. Von weit her wusste ich, dass der Meister etwas kaufte. Ich ging zu den beiden, um die Ware zu bezahlen, da der Meister kein Geld bei sich hatte. Er hatte mir das ganze Geld anvertraut, ich war quasi seine Bank. Als ich die Tüte sah, wunderte ich mich. Es war nur getrockneten Schrimps drin.

Ich traute mich in dem Moment aber nicht, dem Meister eine Frage zu stellen. Warum er Schrimps gekauft hat. Ich habe ihn nur angesehen und er tat so, als ob er meinen Blick nicht gesehen hätte. Die Freude der alten Frau war aber deutlich auf ihren Gesicht zu sehen. Als wir weiter gingen, habe ich den Meister dann gefragt:

-        Wozu brauchen wir denn getrocknete Schrimps?

Er hat nur gelächelt.

-        Warum hast Du den Preis nicht verhandelt? (Es ist üblich bei uns in Vietnam, dass man den Verkaufspreis verhandeln muss).

Er antwortete auf meine Frage nicht sondern sah nur in die Ferne. Ich dachte, er hätte wohl nicht wahrgenommen, dass wir nun in Vietnam und nicht mehr in den USA waren.

Diese Geschichte wäre wohl in die Vergessenheit geraten, wenn wir uns neulich nicht wieder getroffen hätten. Jemand hat die Geschichte erzählt und sagte, dass unser Meister zwar arm sei, aber trotzdem immer großzügig mit dem Geld umgeht. Alle haben gelacht.

Im Zeitraum vom 2009 bis 2019 sind wir ungefähr 10 Mal mit dem Meister nach Indien gepilgert. Für 1$ Dollar konnte man bis zu 40 Rupees (indische Währung) tauschen. Der Meister gab großzugig Trinkgeld an alle Mitarbeiter/innen des Hotels, obwohl wir überall meistens nur eine Nacht geblieben sind. Nur in Bodhgaya haben wir eine Woche lang übernachtet. Am letzten Tag versammelten sich alle Mitarbeiter/innen des Hotels in Zimmer des Meisters. Alle warteten auf Trinkgeld. Wir alle sahen den Meister an. Keiner traute sich was zu sagen. Er gab ihnen großzügig das Trinkgeld. Darüber waren sie alle sehr glücklich. Unser Meister war auch glücklich. „Unser Meister ist arm aber gibt immer großzügig Geld aus“

Genauso ging er mit den Reiseagenturen um. Was diese verlangten, zahlte er ohne zu zögern. Nach Tourende verteilte er großzügig Geschenke an den Fahrer und den Reisebegleiter. Sogar wir, seine Schüler/innen, haben auch was erhalten. Manchmal müsste jemand von uns ihm sogar Nachschub geben, da sein Geld ausgegangen war. Es war witzig. Er hatte selbst nie Geld und ging mit dem Geld von anderen großzügig um. Aber irgendwie waren alle glücklich damit.

Zurück zu unserem buddhistischen Zentrum. Ungefähr 5 Jahre vorher. Im Jahre 2015 hatten wir 20 jähriges Jubiläum. Zahlreiche Schüler/innen waren dort versammelt. Ich war mit 63 Jahren die jüngste. Irgendeiner hat gescherzt: „Unser Meister hat nur Seniorenschüler“.

Von Anfang an waren wir arm. „ ein Salzkörner wurde sogar halbiert“ (vietnamesische Umgangssprache, die bezeichnet, wenn jemand arm ist). Alle von uns kommen hierher, um zu praktizieren und Ordinierte haben ja kein Einkommen. Das buddhistische Zentrum ist ca. 4 Hektar groß. Wir waren alle schon alt. Wir könnten daher nur leichte Arbeit verrichten wie Unkraut jäten, Gemüse- und Blumenbeete gießen. Schwere Arbeit wie Gartenumgestaltung, Bäume fällen oder Dekorsteine verschieben müssten jemand von außen bestellt werden und es kostete Geld. Pro Tag ca. 100$ Dollar. Obwohl es im Vergleich zu anderen Firmen sehr günstig war, da das Kloster aber keine stabile Einnahmequelle hatte, machte es uns Sorgen. Ich wurde dann beauftragt, unsere finanzielle Sorge mit dem Meister zu erörtern:

-        Meister, wir wurden schon oft von der Bank ermahnt, da unser Konto häufig überzogen ist. Bestelle bitte die beiden Gartenhelfer nicht mehr. Wir können diese nicht mehr bezahlen.

Der Meister hat gelächelt und antwortete

-        Wahrscheinlich war ich ihnen was schuldig im Vorleben.

Und er bestellte die Gartenhelfer weiter, gab ihnen ab und zu sogar noch Trinkgeld dazu.

Einer der Helfer war langjährig bei uns beschäftigt. Er war nett und freundlich. Wir, alle kannten ihn. Seine Haut war ziemlich dunkel. Wahrscheinlich weil er dauernd draußen unter der Sonne gearbeitet hatte. Der war schnell und kräftig. Er kam aus Mexico und arbeitete hier in den USA. Er fuhr hin und wieder zurück in die Heimat um seine Familie zu besuchen. Wenn ihm die Arbeit zu viel wurde, brachte er einen jüngeren Bruder mit. Einmal war er aber alleine da. Im Zentrum war auch keiner zu sehen. Der Meister hatte mir befohlen, ihm den Arbeitslohn auszuhändigen. Es war ein sehr heißer Tag. Der Gärtner stand gebückt neben dem Wasserbrunnen. Als er sah, dass ich zu ihm hinging, stand er aufrecht und lächelte mir zu. Ich lächelte zurück und winkte mit dem Geld in der Luft. Er kam zu mir und nahm das Geld glücklich an. Ich berührte zufällig seine Hände. Diese waren sehr mit Hornhaut gehärtet.

Ich ging zurück ins mein Zimmer und fühlte ich mich irgendwie unwohl. Der Gärtner war in einem jungen Alter, in dem viele noch zur Schule gehen. Diese Hände müssten eigentlich Papiere und Stifte anstatt Stein und Hammer halten. In diesem Alter sitzt man eigentlich in einem Klassenraum, der mit Klimagerät ausgestattet ist anstatt hier draußen unter der hitzigen Sonne zu arbeiten. Er war um die zwanzig Jahre alt und hat seine jungen Jahre geopfert, um Geld zu verdienen. Er musste seine Heimat verlassen, um seine Eltern und seine Geschwister zu versorgen. Seine Hände waren sowie seine Jungend abgehärtet.

Nun habe ich verstanden, warum der Meister ihn dauernd bestellte, obwohl wir nicht zu viel Geld hatten. Seitdem wunderte ich mich nicht mehr, warum er immer großzügig mit ihm war.

Nun gehe ich genauso großzügig mit Geld um, wie der Meister damals. Drei Mal habe ich die Pilgerfahrt nach Indien organisiert. Drei Mal habe ich den Preis bezahlt, der in dem Prospekt stand. Ohne zu verhandeln, obwohl dort geschrieben stand, dass man Rabatt bekommen könnte. Alle meine drei Pilgerfahrten endeten reibungslos.

Meine Schlussfolgerung für heute ist das bekannte Motto des Meisters: „nicht verhandeln“. Warum? Wenn jemand uns einen Preis nennt, heißt das, dass es sein Wunschpreis ist. Wir zahlen ihm den Wunschpreis, er wird sicherlich glücklich sein. Stimmt es? Die Buddhisten wollen ja die anderen glücklich machen. Daher lautet mein Motto heute auch „nicht verhandeln“.

Liebe Freunde, der Meister hat uns alle durchschaut aber keiner von uns hat sein Mitgefühl durchschaut.

Sunyata Buddhistisches Zentrum, den 23- 07- 2021

TN  

 

Link zum Vietnamesischen Artikel: https://www.tanhkhong.org/a2602/triet-nhu-snhp021-khong-tra-gia

 

Send comment
Off
Telex
VNI
Your Name
Your email address
Friday, November 3, 202311:52 AM(View: 643)
Vì căn cơ chúng sanh khác nhau, nên Đức Phật phương tiện thuyết ngũ thừa để giúp chúng sanh dần đạt được giải thoát tối hậu. Ngũ thừa Phật giáo ví như 5 loại xe: Nhân thừa và Thiên thừa - Thanh-Văn thừa, Duyên-Giác thừa và Bồ-Tát thừa
Tuesday, October 31, 20233:40 PM(View: 414)
Und wenn wir diese Weisheit erlangt haben, haben wir keinen Bedarf mehr an einem Weg, an ein Dharma oder an eine Tür, die zur Weisheit öffnet, da wir schon drin sind, in unserem natürlichen Haus.
Thursday, October 26, 202312:55 PM(View: 541)
VIDEO Phóng Sự Kỳ Đo Não Bộ Hòa thượng THÍCH THÔNG TRIỆT tại Đại học Tuebingen Đức Quốc năm 2013 - Giới thiệu: Quang Chiếu - Quay phim: Tuệ Nguyên - Edit: Chúc Hải
Tuesday, October 17, 202311:23 AM(View: 1128)
Trong cái thấy, chỉ là cái thấy; trong cái nghe, chỉ là cái nghe; trong cái thọ tưởng, chỉ là cái thọ tưởng; trong cái thức tri, chỉ là cái thức tri.
Tuesday, October 10, 20239:31 PM(View: 747)
Stuttgart est une petite ville du sud de l'Allemagne. La retraite étant bilingue allemand-vietnamien, M. Tuong Bach, Mme Minh Tuyen et Minh Kien assuraient la traduction simultanée à tour de rôle. Il y avait environ 25 méditants, venant de nombreux endroits. De Paris, ils avaient voyagé en train. De Berlin, ils s’étaient regroupés pour venir en voiture. De Goslar, ils avaient fait environ 8 heures de route pour venir au monastère.
Tuesday, October 3, 202310:36 AM(View: 693)
Die Weisheit, über die ich hier sprechen will, ist ein Vipassanā. In diesem Artikel möchte ich die Grundlagen der Achtsamkeit in dem Nikāya-Sutra untersuchen. Heute klassifizieren viele Ehrwürdige das Satipatthana Sutra als ein Vipassanā, also eine Weisheit. Aus diesem Grund betrachte ich in diesem Artikel das Wort Vipassanā als eine Weisheit. Eine Weisheit für die Praxis.
Tuesday, September 26, 20234:27 PM(View: 1082)
Trên bước đường tu theo Phật, “Hạnh buông xả” đóng một vai trò vô cùng quan trọng, là pháp tu cần thiết trong đời sống hằng ngày của người cư sĩ cũng như của người xuất gia tu hành giải thoát. Vậy thế nào là “Hạnh buông xả”?
Tuesday, September 19, 20237:54 PM(View: 1125)
Bản thể của thế gian là trống rỗng, trống không, là như huyễn mà thôi. Tuệ trí này là năng lực khiến tâm xa rời dính mắc tất cả thế gian, bấy giờ mới an trú chánh niệm Như Vậy. Khi mình có tuệ trí thông suốt bản thể thế gian rồi thì không còn con đường, không cần pháp môn, không còn thấy có cổng nào nữa. Mình thực sự đang ở trong nhà của mình, tự thuở nào cho tới bây giờ.
Tuesday, September 12, 202312:56 PM(View: 1321)
Bốn tầng Thiền qua đó đức Phật phát huy ba minh còn được gọi là bốn tầng Định, do đó mình hiểu Định có một vai trò quan trọng trong Thiền Phật giáo, xem như Định là cây cầu phải bước qua mới có thể khám phá tới khung trời bao la của trí tuệ bát nhã.
Saturday, August 26, 20232:36 PM(View: 1201)
Tuệ ở đây mình muốn nói tới Vipassanā, Tuệ Minh sát. Trong giới hạn bài này, mình bàn tới bài Kinh Niệm Xứ, trong kinh Nikāya. Mặc dù thông thường người ta vẫn nói “Quán Tứ niệm xứ”, trong bài kinh cũng nói “Quán thân” (Kāya-anupassanā) v.v…nhưng hiện nay các vị tôn đức xếp bài kinh Niệm xứ là Vipassanā, là thuộc Tuệ. Cho nên trong bài này, mình cũng tạm nói là Tuệ, tức là dùng tuệ thực hành...
Sunday, August 20, 202310:54 AM(View: 1491)
Nói tới Quán, có vài loại Quán hơi khác nhau, trong bài này chỉ xin nói tới loại Anupassanā, nghĩa thông thường là nhìn ngắm hiện tượng thế gian liên tục để nhận ra bản thể hay đặc điểm của hiện tượng thế gian là: vô thường, khổ, vô ngã. Vậy mình cũng có thể hiểu Quán là quan sát hiện tượng thế gian bằng con mắt trí tuệ.
Monday, August 14, 202311:20 AM(View: 1156)
Muốn đạt được kết quả tốt, người thực hành phải hội đủ 5 tiêu chuẩn cần thiết: Tự lực, Nhu cầu, Quyết tâm, Lý thuyết, và Lý luận. Đây là 5 tiêu chuẩn lập thành hệ thống lý luận thực tiễn trong việc thực hành Thiền Phật giáo. Muốn điều chỉnh thân, cải tạo tâm, cân bằng thân-tâm, và phát huy trí tuệ tâm linh có hiệu quả, 5 tiêu chuẩn nói trên không thể tách rời nhau được.
Wednesday, August 9, 202312:40 PM(View: 1396)
Cốt lõi là cái tinh túy, cái tinh ba. Chớ không phải cái bề ngoài. Nếu so với cái cây, nó không phải là lá cây, cành cây.v.v. mà là cái lõi bên trong của cây. Cái cốt lõi đó phải ngắn gọn, mới gọi là cốt lõi. Mà trong đạo Phật có nhiều cốt lõi lắm. Tại sao vậy?
Wednesday, August 2, 20238:44 PM(View: 1338)
Chư Tổ Phát Triển thường nói có tới 84 ngàn pháp môn tu, tức là có vô số cổng để bước vào ngôi nhà giác ngộ, hay ngôi nhà giải thoát. Hôm nay chúng ta thử khảo sát cánh cổng của Giới.
Monday, July 31, 202310:00 AM(View: 951)
“Ngũ uẩn giai không” trong lời dạy này của đức Phật, là khi giác quan tiếp xúc với đối tượng, tâm hành giả biết nhưng không phản ứng thích thú hay chán ghét, tâm không nói thầm về đối tượng, thì Tánh biết có mặt. Tánh biết là cái biết rõ ràng lặng lẽ, trong sáng, khách quan, là cái lóe sáng đầu tiên của Tánh giác. Lúc bấy giờ toàn bộ ngũ uẩn yên lặng, không có cái Ta, cái của Ta hay Tự ngã của Ta trong đó, hành giả thoát khỏi mọi lậu hoặc, khổ đau.
Monday, July 17, 20231:44 PM(View: 860)
Dès la clôture de la retraite bouddhique à Berlin, notre groupe de bhikkhunis - Nhu Minh, Nhu Sen et moi-même - a pris le lendemain, 19 mai, l'avion pour Paris. Le 20 mai au matin, la retraite de courte durée y a commencé, durant 3 jours, samedi, dimanche et lundi. Ce stage est également bilingue français-vietnamien avec la présence de quelques francophones qui écoutaient en direct l’enseignement à l’aide des écouteurs personnels. Ainsi la traduction ne gênait personne, et le cours se déroulait normalement comme d'habitude.
Wednesday, July 12, 20234:15 PM(View: 1126)
KINH VĂN : Bát Nhã Ba La Mật Đa Tâm Kinh. bao gồm bản Hán Việt, bản dịch nghĩa, bản Anh ngữ & Pháp ngữ
Wednesday, July 5, 20239:06 AM(View: 730)
Như vậy con thuyền để chuyên chở mình đi trên giòng sông tâm linh là Tánh nguyên tắc. Mình phải cương quyết, với ý chí dũng mãnh giữ gìn những nguyên tắc sống thích hợp với những chân lý mà Đức Phật dạy. Đó là Tánh nguyên tắc trong thiền.
Tuesday, June 13, 20237:59 PM(View: 1034)
Hòa Lan, thành phố đông người trần tục hay vườn hoa thiên nhiên với con người an vui thanh thản?
Sunday, June 11, 20234:39 PM(View: 913)
Le 4 mai commençait la retraite dans un centre de la ville de Moissac. Cet endroit, situé sur une haute colline tranquille ayant abrité déjà plusieurs retraites bouddhiques, était un ancien couvent carmélite, aujourd’hui transformé comme lieu de villégiature pour touristes. La Sangha de Toulouse a toujours été composée davantage de pratiquants français que vietnamiens, d’où la nécessité d’organiser la retraite en bilingue. Tout le monde doit rester sur place, car c'est loin de Toulouse.
Monday, June 5, 20236:34 PM(View: 1016)
Trường Bộ Kinh Digha Nikaya 16. Kinh ĐẠI BÁT-NIẾT-BÀN (Mahàparinibbàna sutta)
Tuesday, May 30, 20234:42 PM(View: 804)
Trong tiếng Pāli, từ mano hay Ý có nghĩa tâm hay tư tưởng tương đương trong tiếng Anh là “mind” hay “thought”. Trong A Tỳ Đạt Ma (Abhidharma), mạt na dùng để chỉ đồng nghĩa với THỨC (viññāna: consciousness) và TÂM (citta: mind, state of consciousness)
Monday, May 29, 20233:10 PM(View: 844)
Theo quan niệm của Phật giáo thì Niết-bàn là trạng thái tâm thanh tịnh tuyệt đối, nghĩa là tâm dập tắt hoàn toàn ngọn lửa tham, sân, si. Người đạt được trạng thái Niết-bàn là người có thái độ sống an nhiên tự tại “thường, lạc, ngã, tịnh” ngay trong vòng xoáy “Vô thường, bất toại nguyện và vô ngã” nơi thế gian này!
Saturday, May 20, 20232:10 PM(View: 882)
Liebe Freunde, ein Kochrezept zubereiten ist nichts anderes als eine Kultivierungsübung. Um zu überleben, essen wir und praktizieren wir. Daher sind die Prinzipien für eine gute Küche quasi die Prinzipien für eine gute Praxis. Kurz gesagt, alles, was wir tun, ist eine Kultivierung. Der Lebensweg ist auch der Kultivierungsweg. Alles ist abhängig von unserem Geist. Wie er das Objekt wahrnimmt, ist es das Reich, in dem wir leben.
Tuesday, May 16, 20239:48 PM(View: 1010)
Khóa Tu Thiền Tập Đơn Giản Để Sống An Lạc từ 14 đến 19 tháng 4 năm 2023 tại Chùa Tích Lan, Ontario.
69,256